Barrierefreiheit

 

Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation
Das Badezimmer ist der unfallträchtigste Ort im Haus. Feuchtigkeit auf glatten Fliesen führt immer wieder zu folgenschweren Stürzen, die mit die häufigste Bedrohung im Alter sind.

Aus diesem Grund steht gerade bei der "Generation 50+" die Sicherheit an oberster Stelle. Bei dieser Zielgruppe sollte man das zunehmende Alter immer berücksichtigen und eventuellen körperlichen Einschränkungen schon jetzt vorbauen, um gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt ohne größeren Aufwand benötigte Hilfsmittel wie z.B. Haltegriffe und Sitzmöglichkeiten in das Bad integrieren zu können.


Dabei muss ein barrierefreies Bad heute nichts mehr mit einem Krankenhausbad gemeinsam haben - ganz im Gegenteil - mit einer durchdachten Planung und gezielt ausgewählten Produkten und Oberflächen lassen sich auch barrierefreie Bäder in wohnliches Ambiente verwandeln.

Um unseren Kunden auch auf diesem speziellen Aufgabengebiet die beste Qualität bieten zu können, haben unsere Badplaner in Iserlohn bei der GGT Deutsche Gesellschaft für Gerontotechnik an einer speziellen 3-tägigen Schulung zum "Fachbetrieb für senioren- und behindertengerechte Installation" teilgenommen, die in Kooperation mit dem Zentralverband (ZVSHK) durchgeführt wurde.

Während des Seminars wurden alle Inhalte vermittelt, die für eine komfortable, attraktive und sichere Badgestaltung für die "Generation 50+" wichtig ist. Dabei reichte das Themenspektrum von einschlägigen DIN-Vorschriften über Informationen zu altersbedingten Einschränkungen und Krankheitsbildern bis hin zu konkreten Planungshinweisen. Ziel ist es, vielen Menschen die Unabhängigkeit in den eigenen vier Wänden weiterhin auf Dauer zu ermöglichen.



Ein besonderer Schwerpunkt der Schulung lag darin, den Blick nicht nur auf das Bad zu richten, sondern eine ganzheitliche Sichtweise für die Probleme älterer Menschen innerhalb der gesamten Wohnung zu vermitteln. Denn wer im Alter ein selbstständiges Leben in den eigenen vier Wänden führen möchte, der trifft keineswegs nur im Badezimmer, sondern oftmals bereits an der Wohnungstür auf Schwierigkeiten.

Somit wurde unseren Planern mit dieser Qualifizierungsmaßnahme ein Höchstmaß an Wissen über einen immer wichtiger werdenden Tätigkeitsbereich vermittelt. Hierbei ist selbstverständlich zu beachten, dass die "Generation 50+" keineswegs alt oder krank, sondern sehr vital ist und mitten im Leben steht.